DNA-Test

DNA-Treuetest

DNA-Tests können in zwei verschiedenen Fällen zum Treuetest eingesetzt werden. Zum einen gibt ein DNA-Test bei Vaterschaftsunklarheiten valide Auskunft über den tatsächlichen Erzeuger eines Kindes und zum anderen existieren heute DNA-Tests, mit denen man z.B. verräterische Spuren an der Kleidung des Partners (Lippenstift, Samenflüssigkeit an Kleidung oder Unterwäsche) auf deren Herkunft überprüfen kann.

Vaterschaftstest

Ein Kind ist der griffigste Beweis eines Seitensprunges. Es gab Fälle, in denen der Seitensprung erst in einer lebensbedrohenden Situation eines Kindes offenbar wurde, die Blutgruppen der Eltern passten nicht zu denen des Kindes. Nur die Mutter kann sicher sein, dass sie an dem Kind beteiligt war. Manchmal ist aber auch sie unsicher, wer der Vater war.

Man kann DNA-haltiges Zellmaterial des Kindes gewinnen und zusammen mit seinem eigenen Genmaterial zu Laboratorien einschicken. Dies kann man derzeit noch ohne die Einwilligung des Kindes durchführen.

Als Zellmaterial ist ein Wangenabstrich optimal. Es könnte aber auch eine vom Kind benutzte Zahnbürste sein. Die Analyse kostet je nach Laboratorium einige 100 Euro und ist, so das eingeschickte Material verlässlich ist, sehr genau. Man kann mit mehr als 99% Wahrscheinlichkeit eine Vaterschaft bestimmen. Der Wurm der Unsicherheit wohnt manchmal auch einer ansonsten festen Liebe inne. Besonders schön wurde das in dem Film "Schöne Bescherung", der letztens vor Weihnachten in Kino lief, dargestellt. Man gewinnt ein Stück Wahrheit. Dies ist allerdings, weil man in die Persönlichkeitsrechte eines anderen Menschen eingreift, noch dazu eines minderjährigen Kindes, vor Gericht nicht verwertbar. Wenn man allerdings weiß, dass der weibliche Partner untreu war, kann man für sich Konsequenzen ziehen. Sollte man für ein Kuckucksei Unterhalt zahlen müssen, dann finden sich vielleicht auch noch weitere Untreue-Beweise die vor Gericht verwendet werden könnten. Ein negativer Vaterschaftstest (das Kind ist also tatsächlich vom richtigen Vater) schafft natürlich eine möglicherweise wohltuende Klarheit sodass sich der Test auch in diesem Fall gelohnt hat.

DNA-Spurentest

Hegen Sie Zweifel an der Treue Ihres Partners kann ein DNA-Test auch noch zu einem weiteren Zweck eingesetzt werden. Wenn Sie sich beispielsweise über Spuren an der Kleidung ihres Partners wundern, kann das Kleidungsstück zu bestimmten Laboren eingeschickt werden, welche selbst kleinste DNA-Spuren auf ihre Herkunft untersuchen können. Als Ergebnis gibt es eine eindeutige Aussage darüber ob die DNA von einem Mann oder einer Frau stammt oder ob ein Gemisch vorliegt. Anhand einer Vergleichsprobe kann dann beispielsweise bestimmt werden, ob das genetische Material von einem selbst stammt oder ob eine weitere Partei im Spiel sein muss.


Linktipps

 

partnersuche

 

gas vergleich

 

strom rechner